Mitmachen
Ein Anlass für (fast) alle

Aufgebot

Tagesbefehl für Donnerstag und Freitag, 8. und 9. Februar 2018

Die Zeiten sind verbindlich. Abweichungen werden durch die Pajasse oder den Obernarr bekannt gegeben!

Die Vorhut

Donnerstag, 8.2.18

  • bis 2020: Abgabe von Schlafsack und Mätteli im Fakoba-Zelt für alle, deren Kräfte nicht ausreichen fürs Selberschleppen. 
  • ca. 2230: Abmarsch aus dem Fakoba-Zelt

Freitag, 9.2.18

  • 0400: Ankunft im Raum Weiach, befolni Rueh oder so ähnlich
  • 0915: Zusammenführung mit dem Narrenheer, Zmorge
  • Gemeinsamer Weitermarsch nach Waldshut D, siehe Heer

Das Narrenheer

Freitag, 9.2.1

  • 0745: formieren sich kampfesdurstige Männer und Weiber zur Truppe und Fototermin auf dem Chreisel (Fakoba Zelt wird nicht geöffnet!) 
  • 0800: Abmarsch Richtung Eurobus und Aufsitzen auf Car
  • 0915: Zusammenführung mit der Vorhut, Zmorge
  • Weitermarsch mit Besenwagen nach Waldshut D, zwischendurch Einkehr bei Walti und Roman und ihren wilden Weibern

  • ca. 1630: Eintreffen der ungeschwächten Truppe in Waldshut D
  • 1800: Rückkehr in die Heimat, wo mit üblen Geschichtengeprahlt werden soll!

Anmeldung 

am 22. Januar 2018 ab 1900 am runden Tisch im Rütli, anschliessend im Rütli an der Bar, beim Drachenspan oder via Mail pajass@bubenfasnacht.ch bis spätestens 1. Februar 2018.

Es ist möglich, sich entweder für die Vorhut mit Nachtmarsch oder fürs Narrenheer anzumelden. Im Preis von 50.- inbegriffen sind Verpflegung unterwegs, Übernachtung, Empfang und Rückreise von Waldshut D. ·

Tenü

Alte Hudlen, prächtige Uniformen und was Flohmarkt und Altkleidersammlung nicht genommen haben. Um den Wehrwillen zu demonstrieren sind auch Dreschflegel, Zweihänder, Hellebarden, Morgen- und Abendsterne gerne gesehen!

Ein paar grundsätzliche Hinweise

Die Bassersdorfer Fasnacht ist eine ausgemachte Mitmachfasnacht - es gibt kaum Regeln, die Nichteingeweihte übertreten könnten. So ist auch die Teilnahme an der Bubenfastnacht an nur wenige Vorgaben geknüpft:

  • Man muss in der Lage sein, die vorgegebene Strecke zu Fuss zu absolvieren (der Pferdewagen ist nur gedacht für Notfälle und den Transport von Tranksame und nicht von Weicheiern!)
  • Es ist ein passendes Kostüm zu tragen. Authenzitität ist zweitrangig, aber es sollte wenigstens aussehen wie von früher. Bewaffnung wird gerne gesehen.
  • Die Anmeldung ist erst mit erfolgter Bezahlung definitiv.

Kontakt

Falls jemand ums Verrecken ein Mail schreiben will:

pajass@bubenfastnacht.ch