Zur Geschichte
Die «alte» Bubenfastnacht und der «neue» Bubenmarsch

Die «alte» Bubenfastnacht

«Wenn die alten Eidgenossen festfroh die Fastnachtstage gar oft in grossem Stile genossen und dabei nicht selten bös über die Schnur hieben, dann durften wir Bassersdorfer Buben als gesunde Nachkommen Tells uns die Tage der Bauernfastnacht auch zu Gemüte führen, war sie doch, besonders zu damaliger Zeit noch, der natürliche Ausdruck einer gesunden Lebens- auffassung, die mit dem modernen Kult des heutigen Karnevals nichts zu tun hat.»

Der Lehrer und Chronist Jakob Brunner (1873-1962) hielt mit diesen Worten die Bassersdorfer Fasnacht fest, wie sie seit mindestens 1883 vonstatten ging.

Bis 48 «Mann» zogen jeweils am Fasnachtsmontag (damals eine Woche später als heute) aus in einen benachbarten Bezirkshauptort und marschierten wieder zurück. Ziele waren Bülach, Dielsdorf oder Uster. Der Ursprung dieser Knabenumzüge geht vermutlich zurück auf die Musterung der wehrfähigen Männer für eigene Truppen und Söldnerdienste.

Die letzte «alte» Bubenfastnacht fand 1933 statt. Ein in der Geschichtsschreibung nicht näher bezeichneter Sekundarlehrer klemmte die Umzüge ab, nachdem er sein Bannwort gegen die Bubenfastnacht gerichtet hatte. 

Der «neue» Bubenmarsch

2006 feierte das Fasnachtskomitte Bassersdorf (Fakoba) sein 50-jähriges Bestehen. Aus Anlass dieser Feier beschloss einige nimmermüde Narren, den alten Brauch wieder zu beleben und marschierten nach Winterthur – gedacht als einmalige Reminiszenz (Bild oben). Es kam anders als gedacht! Der Ausmarsch stiess auf so viel Resonanz und erfreute sich enormer Beliebtheit, dass er nun jährlich wiederholt wird, jeweils am Freitag nach dem Schmutzige Dunschtig. Es nehmen zwischen 50 und 100 Personen teil – übrigens jeden Alters und Geschlechts!

Erreichte Ziele waren seither:

  • 2006: Winterthur-Wülflingen
  • 2007: Uster
  • 2008: Bülach
  • 2009: Dielsdorf
  • 2010: Zürich
  • 2011: Winterthur
  • 2012: Uster
  • 2013: Andelfingen
  • 2014: Pfäffikon
  • 2015: Bannumgang Bassersdorf
  • 2016: Zürich

Die ganze Geschichte der Bassersdorfer Fasnacht

Die ganze Geschichte der Bassersdorfer Fasnacht kann nachgelesen werden in «Der erbrachte Beweis von Narrengeist», Band IV der Bassersdorfer Heimatbücher, erhältlich auf der Gemeindeverwaltung oder beim Fakoba. Oder laden Sie gratis unten das vollständige PDF herunter.

Der erbrachte Beweis von Narrengeist.